• Grabungen
  • Museum
  • InternetShop
  • Newsletter
  • Kontakt
  • Download
  • OnlineAnsicht   

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Stadtarchäologie Passau möchte Sie auf folgende Themen hinweisen:


  • 1. BOIOTRO wegen Umbauarbeiten geschlossen
  • 2. Aus unserem Internetshop
  • 3. Wederath 3D Animation - Römischer Vicus - Römisches Gräberfeld...

  • Kooperationspartner:
  • 4. Oberhausmuseum ab 15. März wieder geöffnet.
  • 5. Pemiere im Stadttheater, Depeche Mode
  • 6. Gabreta - der archäologische Erlebnispark
    Internet-Tipp:
  • 7. Kulturelle Entwicklung des Menschen in der Altsteinzeit


  • 1. BOIOTRO wegen Umbauarbeiten geschlossen

  • Passau - Kastell Boiotro Seit Oktober vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten im Nachbarhaus (Lederergasse 45) zur Erweiterung des Römermuseums Kastell Boiotro. Die Ausstellungsfläche des Museums kann so um fast ein Drittel vergrößert werden. Vor allen Dingen bleibt ein beträchtlicher Teil der westlichen Kastellmauer im neuen Gebäude dauerhaft erhalten. Natürlich wird sie sichtbar im Neubau präsentiert.

    Verbunden mit der Erweiterung ist auch eine Neukonzeption des gesamten Museums. Die Gelder sind für diese Neukonzeption jedoch noch nicht bereitgestellt, so dass man im Moment noch nicht sagen kann, wann es zu einer Neuaufstellung der archäologischen Funde kommen wird. Im neuen Gebäude sind Räumlichkeiten für museumspädagogische Zwecke und ein Raum für eine multimediale Einführung zum keltisch-, römischen Passau vorgesehen.

    Nach derzeitigem Stand hoffen wir, das Museum Ende April, Anfang Mai wieder eröffnen zu können. Wegen des Umbaues kann in diesem Jahr keine Sonderausstellung gezeigt werden. Für die länger als vorgesehene Schließung des Museums bitten wir um Ihr Verständnis.

    www.stadtarchaeologie.de




  • 2. Aus unserem Internetshop

  • Passauer Land Mit der ersten Nummer der EDITION BAYERN gratulieren wir dem im Jahr 1010 erstmals in schriftlichen Quellen fassbaren "Land der Abtei", dem Passauer Land, zu seinem 1000-jährigen Jubiläum. Hinter dem Passauer Land verbirgt sich großteils das alte Hochstift Passau, also der Staat der Fürstbischöfe, die das Gebiet zwischen Donau und böhmischer Grenze nicht nur als geistliche Oberhirten, sondern auch als Landesherren beherrschten. Die europäische Dimension dieser Region und vor allem des zentralen Ortes, der Stadt Passau, sichtbar zu machen, gelingt dem Beitrag von Max Brunner, während Stefan Rammer der Identität speziell des Passauers nachspürt, dessen "Grobheit herzlich" und dessen "Herzlichkeit grob" ist. Geologie, Landschaft, Klima, Natur beschreiben Armin Ratusny und Ralf Braun. Eine sehr persönliche Sicht auf seine Vaterstadt Passau gibt Johannes E. Greipl. Die literarischen Glanzstücke der Region - vom Nibelungenlied bis zur Kabarettkunst des ScharfRichterhauses - stellen Diana Stock-Megies, Stefan Rammer und Gerd Brunner vor; Heidi Koenen, Bettina Caspary, Edith Rabenstein lenken unseren Blick in die Gegenwart. Ein großes Kapitel, verfasst von Monika Soffner-Loibl, Herbert W. Wurster, Gerd Brunner, Martin Ortmeier und Paul Praxl, ist der Kunst dieser Landschaft gewidmet, dem Passauer Dom, den Klöstern, den Burgen und Schlössern, der alten Steinmetzkunst, der bäuerlichen Baukunst. Und bevor der Serviceteil mit Tourist-Informationen das Heft abschließt, macht Martin Ortmeier Appetit auf Brot und Milch, alte Wirtshäuser und gutes Essen.

    Sonderpreis 8,00 Euro

    Weitere Informationen zu unserem Angebot finden Sie auf der Internetseite der Stadtarchäologie Passau.
    www.stadtarchaeologie.de

    Passauer Land
    Edition Bayern - Menschen, Geschichte, Kulturraum





  • 3. Wederath 3D Animation - Römischer Vicus - Römisches Gräberfeld...
  • Römischer Vicus
    Die römische Straßensiedlung Belginum liegt auf einer für den Hunsrück charakteristischen Hochebene der Hunsrückregion. Entlang der Römerstraße von Trier nach Mainz erstreckte sich etwa 600 m westlich eines großen Gräberfeldes die vom 1. bis 4. Jh.n.Chr. die Straßensiedlung Belginum.

    Römisches Gräberfeld
    Drei große Hügelgräberfelder erstrecken sich über die Hochfläche des Hunsrücks zwischen Hochscheid und Hundheim. Mit über 100 Grabhügeln ist das Gräberfeld von Wederath/Götzeroth die größte der drei Nekropolen. Von 1954 bis 1985 wurden 2.500 Bestattungen ausgegraben, die während der 800-jährigen Nutzungsdauer angelegt wurden. Über 500 Grabanlagen können der vorrömischen keltischen Bevölkerung ab dem 3. Jahrhundert bis in die Jahrzehnte v. Chr. zugerechnet werden. Der Großteil der Gräber (ca. 2.000) wurde während der frührömischen Zeit bis in das 4. Jahrhundert n. Chr. angelegt. Das Video informiert über das Gräberfeld und die römischen Bestattungssitten

    Mittelstrimmig - Römisches Heiligtum - Wederath - Römisches Heiligtum uvm...


    Mehr 3D-Animationen



  • 4. Oberhausmuseum ab 15. März wieder geöffnet
  • Oberhausmuseum
    Besuchen Sie z.B. das Feuerwehrmuseum
    Im ehemaligen Kanonengewölbe, dem Kellergewölbe des sogenannten "Tollhaus", befindet sich das Feuerwehrmuseum. Hier erwartet Sie ein interessanter Überblick über Ausrüstung, Entwicklung und Uniformen der niederbayerischen Feuerwehren vom Ende des 17. bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein. Acht Spritzenwägen stehen wie zum Einsatz bereit.

    Pompierspritzen, Karrenspritzen und viele andere Modelle beweisen den zum Teil erstaunlich hohen technischen Standard dieser Löschfahrzeuge vergangener Jahrhunderte.

    Nach den großen Passauer Stadtbränden in den Jahren 1662 und 1680 wurde das Equipement der Feuerwehr um Handspritzen, lederne Löscheimer, zwei- bis dreiteilige Schiebleitern und andere notwendige Ausrüstungsstücke beständig erweitert.

    Kontakt:
    OberhausMuseum
    Museumspädagogik
    Oberhaus 125
    94034 Passau
    oberhausmuseum@passau.de
    www.oberhausmuseum.de

    Das Museum hat ab 15.3. wieder geöffnet!





  • 5. Premiere im Stadttheater, "Depeche Mode"
  • Landestheater Niederbayern
    Am 20. März 2010
    Der Roman Depeche Mode liest sich wie eine einzige durchzechte Nacht: alkoholschwanger, chaotisch, skurril und amüsant. Die ukrainische Stadt Charkiw 1993. Sowjetische Kriegsveteranen und neureiche Geschäftsleute lauschen im Konzertsaal einem amerikanischen Erweckungsprediger. In ehemaligen Parteibüros residieren Werbeleute. Das Jugendradio bringt ein Feature über eine irische Volksmusikgruppe und die Rolle der Mundharmonika beim Kampf gegen kapitalistische Unterdrückung. Durch diese hybride Szenerie irren drei Freunde - Dog Pawlow, Wasja Kommunist und Serhij, neunzehn Jahre alt und arbeitslos - um ihren Kumpel Sascha Zündkerze zu finden. Ihre Suche führt sie auf ein verfallenes Fabrikgelände, wo sie eine Molotow-Büste klauen und schließlich per Nahverkehrszug ins Pionierlager - Chemiker - , wo Zündkerze als Betreuer arbeitet.

    Der junge ukrainische Autor Serhij Zhadan (*1974) zeigt in seinem Debütroman Depeche Mode (2004) ein bewegendes und zugleich erschreckend realistisches Bild der Orientierungslosigkeit des Lebens nach dem Zerfall der Sowjetunion. Der Landshuter Spielleiter und Regisseur Markus Bartl wird Serhij Zhadans Roman für die Bühne bearbeiten und seine lebensprallen und dabei so vollkommen lebensuntüchtigen Figuren auf die Bühne bringen - wo sie definitiv hingehören.

    www.landestheater-niederbayern .de
    Theaterkasse/Kasseninfo: Fr. Kerschbaum
    Öffnungszeiten:
    Di - Fr 10-13.00 Uhr und Di, Do, Fr 16.00 - 17.30 Uhr Telefon: 0851/92919-13 (-62 Fax)



  • 6. Gabreta - der archäologische Erlebnispark
  • Gabreta
    Führungen durch das Dorf:
    Einblicke in das Alltagsleben der Kelten, Tierhaltung, Fertigkeiten, Bautechniken...

    Dabei sein und mitmachen:
    Besonders an keltischen Feiertagen wie z. B. Beltaine, um den 1. Mai oder Samhain, um den 31. Oktober gibt es reichlich Unterhaltung für Jung und Alt.

    Authentische Events:
    Keltengruppen aus ganz Europa verzaubern in Traumhafter Landschaft Kinder und Erwachsene.

    Zeitreisen in die Vergangenheit:
    Manchmal anwesende "echte" Kelten lassen Sie das damals harte Leben fühlen, schmecken, begreifen und erleben.

    www.gabreta.de



  • 7. Kulturelle Entwicklung des Menschen in der Altsteinzeit
  • Steinzeit
    Kein anderes Lebewesen auf der Erde als der Mensch ist in der Lage, sich Werkzeuge für einen bestimmten Zweck gezielt zu erschaffen. Erst am Ende der Altsteinzeit tauchten differenzierte Steinwerkzeuge auf, zeitgleich mit dem Aufkeimen der künstlerischen Aktivität des Menschen. Lernen Sie die wichtigsten Schritte der kulturellen Entwicklung unserer Spezies in der Altsteinzeit in dieser Animation kennen.
    Interaktive Karte [Flash]
    Quelle: www.planet-schule.de






    Sie möchten sich austragen? Kein Problem, schnell und unkompliziert: Klick
    Impressum: Dr. Jörg-Peter Niemeier, Stadtarchäologie Passau, Rathausplatz 2, 94032 Passau.
    Technische und graphische Umsetzung: Josef Schwan, Stadtarchaeologie.

    Sollte es bei der Darstellung dieses Newsletters zu Problemen kommen, benützen Sie bitte unsere
    OnlineAnsicht. VersandDatum 24.2.2010